FANDOM


35px Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: Vorlage:Löschantragstext/Dezember SLA mit Einspruch. -- Love always, Hephaion Pong! 22:23, 4. Dez. 2013 (CET)


Werner Olles (* 1942 in Bensberg)[1] ist ein deutscher Versicherungskaufmann, Bibliothekar im Ruhestand und freier Publizist in Frankfurt am Main.[2]

Leben Bearbeiten

Er war zunächst aktiv in der westdeutschen Studentenbewegung der 1960er Jahre[1], so u.a. im Sozialistischen Deutschen Studentenbund (SDS). Später war er Mitglied linksradikaler Gruppierungen wie dem „Rothen Panter“. Er vollzog dann bis in die 1990er Jahren einen politischen Wandel zur Neuen Rechten. Heute schreibt er u. a. für Junge Freiheit, Der Eckart, Neue Ordnung, wir selbst, Criticón, Sezession,[3] Nation und Europa und eigentümlich frei [4] und PI-News. Er lebt in Frankfurt am Main.

Laut Martin Dietzsch und Regina Wamper, Mitarbeiter des Duisburger Instituts für Sprach- und Sozialforschung (DISS) ist er ein „bekennender Sedisvakantist“.[5]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 Hans Helmuth Knütter, ‎Stefan Winckler: Handbuch des Linksextremismus: die unterschätzte Gefahr, Stocker, 2002, S. 326 [1]
  2. [2], Sezession PDF-Datei, S. 13
  3. [3]
  4. Artikel von Werner Olles bei eigentümlich frei
  5. Martin Dietzsch, Regina Wamper: Die Darstellung von Juden und Judentum in deutschen fundamentalistisch christlichen Publikationen. In: DISS-Journal 22 (2011).

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.