FANDOM


Roberto Sastre (* 1957 in Frankfurt am Main; auch: Roberto de Sastre) ist ein deutscher Buchautor.

Seine Protagonisten haben meistens eine Behinderung, nehmen diese aber als Herausforderung an, ihr Leben zu leben.


Leben Bearbeiten

Roberto Sastre wurde als Robert Schneider geboren und führte bis zum Jahr 2004 das Leben eines Software-Entwicklers und IT-Trainers. Als Entwickler für individuelle technische Systeme war er beruflich weltweit in Projekten unterwegs. Einige Jahre lebte er in Lateinamerika. Seine spanisch sprechenden Kollegen hatten Schwierigkeiten bei der Aussprache seines Namens und lösten das Problem auf ihre Weise. So wurde aus Robert Roberto und Schneider übersetzte man kurzerhand mit Sastre, dem spanischen Wort für den Flickschneider. In dem ganz eigenen Humor seiner lokalen Freunde wurde aus Sastre ganz schnell de Sastre (desastre, span. für Katastrophe).

Bei einem Verkehrsunfall im Jahre 2007 wurde der passionierte Rockmusiker schwer verletzt. Seither nutzt er zur Fortbewegung einen Rollstuhl.[1] In der Reha entdeckte er die Liebe zum Schreiben wieder. Unter seinem bürgerlichen Namen verarbeitete er in mehreren Büchern sein neues Leben. Als er den ersten Roman: "Dreharbeiten" herausbrachte, musste er feststellen, dass die Buchhändler ihn häufig mit dem gleichnamigen österreichischen Autor verwechselten.

Zu dieser Zeit lernte er den Literaturagenten Karsten Sturm kennen, der zu den Pionieren der E-Book Szene zählt[2]. Diesem gefielen die skurrilen Geschichten Sastres und er nahm ihn unter Vertrag in seinen 110th Verlag. Er riet ihm, in Zukunft seine Bücher unter Pseudonym herauszubringen, was auch das Verwechslungs-Problem lösen würde. Was lag näher, als seinen alten Spitznamen wieder aus der Versenkung hervorzuholen?

Heute lebt der Autor unter seinem bürgerlichen Namen mit seiner Frau und zwei Kindern in einem kleinen, malerischen Ort in der Südpfalz und engagiert sich ehrenamtlich im Bundesvorstand einer Behinderten-Selbsthilfeorganisation.[3]

Leistungen Bearbeiten

In den 80er und 90er Jahren entwickelte er u.a. die ersten Vorgänger der Selbstlern-Algorithmen, die heute in Experten-Systemen und Engineering-Software selbstverständlich sind.

Veröffentlichungen Bearbeiten

Weitere Informationen Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Mein langer Weg zurück ins Leben. Abgerufen am 27. Juli 2017 (de-de).
  2. Vorlage:Literatur
  3. Mobil mit Behinderung e.V.: MMB e. V. | Der Vorstand von Mobil mit Behinderung e.V. Abgerufen am 2. August 2017 (deutsch).