FANDOM


bb Auto Exklusiv Service KG
Rechtsform KG[1][2][3]
Gründung 1973
Auflösung 1986
Auflösungsgrund Insolvenz
Sitz Frankfurt am Main, Deutschland
Leitung Rainer Buchmann
Mitarbeiter 40
Branche Automobilhersteller
Produkte AutomobileVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte

bb Rainbow Porsche Turbo Targa Rainer Buchmann, 2014 bb Magic Top Mercedes-Benz bb VW Polo Paris

Die bb Auto Exklusiv Service KG war ein in Frankfurt am Main ansässiger Tuner von Automobilen. Über den Tuningbereich hinaus stellte das Unternehmen auch mindestens ein eigenständiges Fahrzeug her. In einzelnen Publikationen wird der Betrieb verkürzt als bb, b+b, B+B[4] oder Buchmann[5] geführt. bb überarbeitete in den 1970er- und 1980er-Jahren überwiegend Modelle von Porsche, Mercedes-Benz und Volkswagen.[4] Der Schwerpunkt lag auf dem Karosserietuning.[2] Die Autos von bb waren meist Einzelstücke, deren konkrete Gestaltung sich an den Kundenwünschen orientierte. In den 1970er- und 1980er-Jahren wurde bb mit spektakulären Serienfahrzeugen berühmt, „die ihrer Zeit weit voraus waren“.[6] Das Unternehmen konnte sich aber nicht dauerhaft am Markt halten. 1986 wurde es infolge einer Insolvenz aufgelöst.[7] 28 Jahre später – im Jahr 2014 – begann der Gründer von bb, die Marke bb erneut zu etablieren.

Unternehmensgeschichte Bearbeiten

bb wurde 1973 von den Brüdern Rainer und Dieter Buchmann gegründet[8] und nach außen meist von Rainer Buchmann vertreten, der in einigen Publikationen als ehemaliger Maschinenbau-, Betriebswirtschafts- und Psychologiestudent beschrieben wird.[4]

Exklusive Umbauten Bearbeiten

Seit 1973 modifizierte bb auf Kundenwunsch Porsche-Modelle.[4] Anfänglich beschränkte sich das Unternehmen darauf, die Innenausstattung der Wagen individuell aufzuwerten und besondere Lackierungen anzubieten.[4] Zum Angebot gehörten unter anderem Lederausstattungen; einzelne Exemplare sollen auch mit vergoldeten Armaturenbrettern versehen worden sein.[4] 1976 baute bb ein Porsche-911-Coupé in ein Targa-Modell um und lackierte es in den Regenbogenfarben des Sofortbildkamera-Herstellers Polaroid. Polaroid stellte das als „Rainbow-Porsche“ bekannt gewordene Auto auf der Photokina 1976 auf seinem Stand aus.[2]

bb Flatnose Porsche Ab 1976 erweiterte bb das Angebot auf Karosseriemodifikationen. Die Umbauten erfolgten jeweils in Handarbeit; ein bei bb angestellter Spengler fertigte die Blechteile einzeln an.[4] Zu den Spezialitäten des Unternehmens gehörte die Synthese verschiedener Porsche-Karosseriekonzepte in einem einzigen Modell. Bekannt wurde insbesondere ein Flatnose Porsche genannter Sportwagen, der technisch auf dem Porsche 930 („911 Turbo“) aufbaute, aber mit einem an den Porsche 928 angelehnten flachen Vorderwagen versehen war und die Dachpartie des 911 Targa (einschließlich der hinteren Panoramascheibe) hatte.[4][3] Dieses Modell erschien erstmals 1977 und wurde in den folgenden Jahren in größerer Stückzahl gefertigt. Daneben entstanden Cabriolet- und Targa-Versionen des Porsche 928.[2]

Buchmann befasste sich auch mit Produkten von VW. Hier wurden insbesondere VW-Polo-[3] und Golf-Modelle[7] modifiziert, wobei die Änderungen die Karosserie und die Innenausstattung betrafen.[3][7]

1979 arbeiteten 16 Mitarbeiter im Unternehmen.[7]

Mit Beginn der 1980er-Jahre nahm bb auch Aufträge für die Umgestaltung von Mercedes-Benz-Fahrzeugen an. Hierzu gehörten unter anderem Cabrioletversionen für die Coupés der seinerzeitigen S-Klasse, wobei zehn Wagen auch mit beweglichem Metalldach („Magic Top“) hergestellt wurden. Besonders auffällig war ein rot lackierter Mercedes-Benz 600 Pullman, der mit freistehenden Kotflügeln im Stil der 1930er-Jahre umgebaut wurde. bb verlängerte hierfür den Radstand um 70 cm und vergrößerte die Spurweite um 30 cm. Auftraggeber des Einzelstücks war der saudi-arabische König Chalid ibn Abd al-Aziz.[9][4]

Kraftfahrzeugproduktion Bearbeiten

Auch im Bereich der Produktion eigenständiger Fahrzeuge war das Unternehmen aktiv. Eine Quelle bezeichnet es als Manufacturer of sports cars and tuning, also Sportwagenhersteller und Tuningunternehmen.[1] 1978 stellte Buchmann den ehemaligen Porsche-Mitarbeiter Eberhard Schulz ein.[4] Auf Basis der Vorarbeiten von Schulz wurde der „Traumwagen“ CW 311 gebaut.[10] Andere Quellen bestätigen die Produktion dieses Autos durch bb Buchmann.[11][3][12] Es war damals einer der windschnittigsten und schnellsten Sportwagen der Welt mit einer Höchstgeschwindigkeit von über 300 km/h.[4]

Technische Innovationen Bearbeiten

Multifunktionslenkrad und digitales Armaturenbrett in einem bb VW Polo Buchmann unterhielt seit den späten 1970er-Jahren ein eigenes Entwicklungszentrum, in dem – für die Branche unüblich – einige technischen Innovationen konzipiert wurden.[3][5] Hierzu gehörte Autoelektronik im weiteren Sinne wie eine mit Infrarotsender zu bedienende Zentralverriegelung,[3] Abstandswarner für das Einparken[2]und digitale Armaturenbretter.[7][5][4] 1980 stellte Buchmann das Sicherheitsmotorrad „futuro“ vor. Neben einer aerodynamischen Vollverkleidung hatte der Prototyp ein für die damalige Zeit innovatives Sicherheitsfahrwerk.[13] 1983 meldete Buchmann ein Multifunktionslenkrad und ein sprechendes Cockpit zum Patent an.

Insolvenz 1986 Bearbeiten

Mitte der 1980er-Jahre gingen die Umsätze bei Buchmann ebenso zurück wie in der gesamten Tuning-Branche.[7] Der Kursverfall des US-Dollars betraf sowohl die US-amerikanische Kundschaft als auch die Kunden aus dem Nahen Osten. Im Frühjahr 1986 ging bb in Konkurs.[7] Kurz zuvor war der Fahrzeugvertrieb noch auf Japan ausgeweitet worden.[14] In Spitzenzeiten hatte Buchmann über 40 Mitarbeiter beschäftigt.[7] Nach dem Konkurs seines Unternehmens war Rainer Buchmann lange als Unternehmensberater tätig.

Neubeginn 2014 Bearbeiten

Rainer Buchmann bei der Enthüllung des bb Moonracer Porsche Im September 2014 startete Rainer Buchmann in Frankfurt am Main ein Comeback in der Autobranche. Buchmann präsentierte den „bb Moonracer“, eine Neuinterpretation des Regenbogen-turbo-targa von 1976 auf Basis eines 1980er Porsche Targa.[11][15]

Medienberichterstattung Bearbeiten

Die Entwicklungen von bb wurden von der Presse mit Interesse aufgenommen. Im Frühjahr 1977 erschien mit dem Rainbow Porsche erstmals ein Auto von bb auf der Titelseite von auto motor und sport.[16]. Das gleiche Magazin, aber auch Road & Track aus den USA zeigten den CW 311 auf der Titelseite. Playboy, Der Spiegel, Stern und die Zeitschrift hobby widmeten den bb-Produkten mehrseitige Beiträge.[17]

Geschickte Aktionen, wie eine gemeinsam mit der Zeitschrift Vogue durchgeführte Fahrt für Journalisten von Frankfurt nach Paris sicherten bb eine hohe Medienpräsenz.

Patente Bearbeiten

Film und Fernsehen Bearbeiten

Sowohl der bb Turbo Targa als auch der CW 311 hatten einen Auftritt im Film Car-napping – bestellt – geklaut – geliefert von 1980.

Teilnahmen an Automobilausstellungen Bearbeiten

bb war wiederholt auf renommierten Automobilausstellungen mit einem Stand vertreten, darunter die nachfolgenden Veranstaltungen:

Literatur Bearbeiten

  • Gerold Lingnau: bb – Rainer Buchmann. Innovation, Design, Emotion. Heel Verlag, Königswinter 2014, ISBN 978-3-86852-938-8.
  • Peter Vann, Dirk Maxeiner: Die schönsten Autos der Welt. 2. Auflage. Motorbuch Verlag, Stuttgart 1984, ISBN 3-87943-964-8, S. 108–124.

Weblinks Bearbeiten

Commons <Lang> Commons: bb Auto Exklusiv Service – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, Inc., Publishers, London 2000, ISBN 0-7864-0972-X, S. 53. (englisch)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 Klaus Freund (Chefredakteur): Auto Katalog 1982. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1981, S. 30.
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 3,6 Rudolf Heitz (Geschäftsführender Redakteur): Auto Katalog 1983. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1982, S. 30.
  4. 4,00 4,01 4,02 4,03 4,04 4,05 4,06 4,07 4,08 4,09 4,10 4,11 Peter Vann, Dirk Maxeiner: Die schönsten Autos der Welt. 2. Auflage. Motorbuch Verlag, Stuttgart 1984, ISBN 3-87943-964-8, S. 108 ff.
  5. 5,0 5,1 5,2 Rudolf Heitz (Geschäftsführender Redakteur): Auto Katalog 1984. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1983, S. 30.
  6. Oldtimer Markt, Heft 11/2014, S. 8.
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 7,5 7,6 7,7 7,8 N.N.: Wo's langgeht. In: Der Spiegel, Heft Nr. 37/1979, S. 257–258 (online als PDF, 219 kB).
  8. Traumautoarchiv.de; abgerufen am 16. November 2014
  9. Abbildung des von bb überarbeiteten Mercedes-Benz 600 (abgerufen am 26. September 2014)
  10. sport auto: Renn- und Sportwagenkatalog 1979. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG. Stuttgart, 1979. S. 103.
  11. 11,0 11,1 Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatFriedbert Weber: Mit dem "Regenbogen-Targa" fing alles an. In: auto-presse.de. 2014.09.18, abgerufen am 16. November 2014: „Knapp drei Jahrzehnte nach dem Ausstieg aus dem Autogeschäft hat sich Rainer Buchmann nun mit einem Paukenschlag zurückgemeldet.“
  12. 12,0 12,1 Rudolf Heitz (Geschäftsführender Redakteur): Auto Katalog 1985. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1984, S. 12–16.
  13. Der SPIEGEL 36/1980, S. 233–234. on-line
  14. Auto Motor und Sport, Heft 17/1985, S. 150: "Buchmann-Autos gibt es jetzt auch in Japan"
  15. Stefan Schlagenhaufer: Tuning-Guru Buchmann wieder da! In: Bild (Ausgabe Frankfurt). 19. September 2014, abgerufen am 16. November 2014.
  16. auto motor und sport, Heft 3/1977
  17. Historische Presseartikel auf bb-frankfurt.de; abgerufen am 14. November 2014
  18. Roger Gloor: Alle Autos der 70er Jahre. Motorbuch Verlag, Stuttgart 2005, ISBN 3-613-02440-3, S. 399.
  19. Rudolf Heitz (Chefredakteur): Auto Katalog 1986. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1985, S. 16.
  20. Grandiose Geschichte; www.auto-und-modell.de; abgerufen am 18. November 2014

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.